Stellungnahmen

jeweils veröffentlicht in der Zeitschrift für Hebammenwissenschaft

 

Stellungnahmen, an denen die DGHWi mitarbeitet

Mitglieder der DGHWi verfassen laufend Stellungnahmen zu unterschiedlichen Themen, die von verschiedenen Institutionen (z. B. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), Gemeinsamer Bundesausschuss) angefordert werden. Im Juni wurden zwei Stellungnahmen für das IQWiG geschrieben, das um Kommentare zu den allgemeinverständlichen Gesundheitsinformationen bittet, die auf der Homepage des IQWiG veröffentlicht werden. Aus den Stellungnahmen der DGHWi zum B-Streptokokken-Screening und zur pränatalen Bestimmung des Rh-Faktors wurden mehrere Anregungen der DGHWi aufgegriffen. Die überarbeiteten Gesundheitsinformationen finden Sie nun hier:
- Nutzen eines Screening auf ß-Strepptokokken in der Schwangerschaft
- Nutzen der Bestimmung des Rhesus-Faktors vor der Geburt

Die Stellungnahmen finden Sie hier:
- Stellungnahme DGHWi Infoblatt ß-Strepptokokken
- Stellungnahme DGHWi Infoblatt Rh-Faktor
Sie werden in der nächsten Ausgabe der ZHWi veröffentlicht.

 


Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit Entwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz (4. Juni 2019)

Zitierung der Stellungnahme:

Schäfers R, Singer A für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit Entwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen – MDK-Reformgesetz (4. Juni 2019)


Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Hebammenausbildung (12. April 2019)

In Ergänzung dieser Stellungnahme  eine Tabellarische Zusammenstellung

Zitierung der Stellungnahme:

Bauer NH, Grieshop M, Funk M, Hellmers C, Knape N, Lange U für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform der Hebammenausbildung (12. April 2019). 


Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V.
zum Vorbericht „Qualitätsorientierte Vergütung Teil 2, Konzept zur Neu- und Weiterentwicklung, Qualitätszu- und -abschläge, Schritt 3“ des IQTIG (31.10.2018)

Zitierung:

Striebich S, Wiemer A für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zum Vorbericht „Qualitätsorientierte Vergütung Teil 2, Konzept zur Neu- und Weiterentwicklung, Qualitätszu- und -abschläge, Schritt 3“ des IQTIG vom 31.10.2018


Stellungnahme zum Vorbericht S17-02 „Screening auf Streptokokken der serologischen Gruppe B im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen gemäß Mutterschafts-Richtlinien“ (IQWiG 2018) (23. August 2018)

Zitierung:

Skeide A, Loytved C, Mattern, E für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. Stellungnahme zum Vorbericht S17-02 „Screening auf Streptokokken der serologischen Gruppe B im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen gemäß Mutterschafts-Richtlinien“ (IQWiG 2018) (23. August 2018) Z Hebammenwiss. 6(2):71-3.


Stellungnahme zur Änderung der Regelungen für die Vereinbarung von Sicherstellungszuschlägen gemäß § 136c Absatz 3 SGB V. (12. April 2018)

Zitierung:

Skeide A, Schlüter-Cruse M, Mattern E, Tegethoff D für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. Stellungnahme zur Änderung der Regelungen für die Vereinbarung von Sicherstellungszuschlägen gemäß § 136c Absatz 3 SGB V. (12. April 2018) Z Hebammenwiss. 6(2):68-70.


Stellungnahme zum „Konzept für ein Nationales Gesundheitsportal“ Konzeptentwurf: P17-02 Version 2.0. vom 13.02.2018, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG). (10.03.2018)

Zitierung:

Striebich S, Riese T, Ramsayer B für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. Stellungnahme zum „Konzept für ein Nationales Gesundheitsportal“ Konzeptentwurf: P17-02 Version 2.0. vom 13.02.2018, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG). (10.03.2018) Z Hebammenwiss. 6(1):9-12.


Maßnahmen zur Verbesserung der klinischen Geburtshilfe Forderungskatalog an die Akteurinnen und Akteure. (Januar 2018)

Zitierung:

Striebich S, Loytved C mit Unterstützung der Fachgruppe Frauenärztinnen im AKF für die Fachgruppe Hebammen, verabschiedet vom Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft. Maßnahmen zur Verbesserung der klinischen Geburtshilfe Forderungskatalog an die Akteurinnen und Akteure. (Januar 2018) Z Hebammenwiss. 6(1):19.


Empfehlungen der Sektion Hochschulbildung der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (DGHWi) mit Empfehlungen für die Überführung der Hebammenausbildung an Hochschulen (26.01.2018)

Deutschland weiterhin Schlusslicht bei der hochschulischen Hebammenausbildung in Europa

Zitierung:

Bauer N, Beckmann L, Bernloehr A, Grieshop M, Groß M, Lange U für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (Sektion Hochschulbildung). Deutschland weiterhin Schlusslicht bei der hochschulischen Hebammenausbildung in Europa. Verfügbar unter: https://www.dghwi.de/index.php/stellungnahmen


Stellungnahme zum Vorbericht „Methodische Hinweise und Empfehlungen zur Erhebung und Darlegung des Umsetzungsstands der Qualitätsmanagement-Richtlinie“ des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) vom 21. August 2017. (15.9.2017)

Zitierung:

Wiemer A, Krauspenhaar D, Stenz G, Tegethoff D für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. Stellungnahme zum Vorbericht „Methodische Hinweise und Empfehlungen zur Erhebung und Darlegung des Umsetzungsstands der Qualitätsmanagement-Richtlinie“ des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) vom 21. August 2017. (15.9.2017) Z Hebammenwiss. 6(1):13-6.


Stellungnahme zum Entwurf einer zweiten Verordnung zur Änderung der Krankenhausstatistik-Verordnung (KHStatV)(Stand: 13.03.2017)

Zitierung:

Loytved C, Wiemer A und Tegethoff D für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zum Entwurf einer zweiten Verordnung zur Änderung der Krankenhausstatistik-Verordnung (KHStatV)(Stand: 13.03.2017). (18.04.2017) Z Hebammenwiss. 5(1):24-5.


Anmerkungen der DGHWI zum Entwurf der Version 5.0 „Allgemeine Methoden“ des IQWIG vom 07.12.2016. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V.

Zitierung:

Greening M, Mattern E., Tegethoff D, Geppert-Orthofer U, Ayerle G, Peters M und Beckmann L für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Anmerkungen der DGHWI zum Entwurf der Version 5.0 „Allgemeine Methoden“ des IQWIG vom 07.12.2016. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. (24.01.2017) Z Hebammenwiss 5(1):25-7.


Von Vielem zu viel, von Wichtigem zu wenig – Versorgungsprobleme während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und die Folgen für die Frauengesundheit in Deutschland. (29.11.2016)

Zitierung:

Bauer S, Bujny V, Loytved C, Ensel A, Höfer U, Ojus H, Pinter M, Scheichenbauer C, Steppat S, Striebich S für die Fachgruppe Hebammen im Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft. Von Vielem zu viel, von Wichtigem zu wenig – Versorgungsprobleme während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett und die Folgen für die Frauengesundheit in Deutschland. (29.11.2016) Z Hebammenwiss. 6(1):17-8.


Stellungnahme zu den Qualitätsindikatoren aus der Geburtshilfe im Vorbericht des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) "Planungsrelevante Qualitätsindikatoren. Vorbericht zur Auswahl und Umsetzung, erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses. (Stand: 18.Juli 2016)"

Zitierung:

Loytved C, Wiemer A und Mattern E für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zu den Qualitätsindikatoren aus der Geburtshilfe im Vorbericht des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) "Planungsrelevante Qualitätsindikatoren. Vorbericht zur Auswahl und Umsetzung, erstellt im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses. (Stand: 18.Juli 2016)". (31.07.2016). Z Hebammenwiss. 2017; 5(1):18-23.


Stellungnahme zum Beschlussentwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Kinder-Richtlinie: Screening auf kritische angeborene Herzfehler mittels Pulsoxymetrie bei Neugeborenen (23.06.2016)

Zitierung:

Becker S, Loytved C und Mattern E für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zum Beschlussentwurf des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Richtlinie über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (Kinder-Richtlinie): Screening auf kritische angeborene Herzfehler mittels Pulsoxymetrie bei Neugeborenen (23.06.2016).
Z Hebammenwiss. 2016; 4(2):36–8.


Stellungnahme zur Evaluierung der Berufsordnung für Hebammen und Entbindungspfleger (HebBo NRW) (13.6.2016)

Zitierung:

Peters M und Ayerle GM für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Evaluierung der Berufsordnung für Hebammen und Entbindungspfleger (HebBo NRW) (13.6.2016). Z Hebammenwiss. 2016; 4(2):41–8.


Stellungnahme zum Beschlussentwurf des G-BA zu einer Änderung des Beschlusses zur Neufassung der Kinder-Richtlinie: Maßnahmen der Qualitätssicherung sowie Anforderungen an die Dokumentation und Evaluation sowie Anlage 1 zum Untersuchungsheft für Kinder (25.02.2016)

Zitierung:

Mattern E und Loytved C für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zum Beschlussentwurf des G-BA zu einer Änderung des Beschlusses zur Neufassung der Richtlinie über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (Kinder-Richtlinie): Maßnahmen der Qualitätssicherung sowie Anforderungen an die Dokumentation und Evaluation sowie Anlage 1 zum Untersuchungsheft für Kinder (25.02.2016). Z Hebammenwiss. 2016; 4(2):38–41.


Stellungnahme zur Änderung der Richtlinien über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung: Überprüfung der Mutterschafts-Richtlinien [Mu-RL] – Abschnitt „Allgemeines“ Nummer 6: Ausschluss von Erprobung (17.12.2015)

Zitierung:

Schäfers R, Mattern E und Selow M für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Änderung der Richtlinien über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung: Überprüfung der Mutterschafts-Richtlinien [Mu-RL] – Abschnitt „Allgemeines“ Nummer 6: Ausschluss von Erprobung (17.12.2015). Z Hebammenwiss. 2016; 4(1):10–1.


Stellungnahme zur überarbeiteten Fassung der S1-Leitlinie "Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung" 02/2010 der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) (19.10.2015)

Zitierung:

Peters M. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur überarbeiteten Fassung der S1-Leitlinie "Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung" 02/2010 der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) (19.10.2015). Z Hebammenwiss. 2015; 3(2):51–7.


Stellungnahme zu den Anträgen im Deutschen Bundestag:„Geburtshilfe heute und in Zukunft sichern“ – „Zukunft der Hebammen und Entbindungspfleger sichern (23.03.2015)

Zitierung:

Geppert-Orthofer U. und Mattern E. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaften e.V. Stellungnahme zu den Anträgen im Deutschen Bundestag: „Geburtshilfe heute und in Zukunft sichern“ – „Zukunft der Hebammen und Entbindungspfleger sichern (23.03.2015). Z Hebammenwiss. 2015; 3(1):20–4


Stellungnahme zur Änderung der Richtlinien über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung ("Mutterschafts-Richtlinien") (20.03.2015)

Zitierung:

Peters M. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Änderung der Richtlinien über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung ("Mutterschafts-Richtlinien") (20.03.2015). Z Hebammenwiss. 2015; 3(2):57–9.


Stellungnahme zur Situation der Geburtshilfe in Schleswig-Holstein (10.12.2014)

Zitierung:

Knape N., Loytved C. und Schäfers R. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Situation der Geburtshilfe in Schleswig-Holstein (10.12.2014). Z Hebammenwiss. 2015; 3(2):46–51.


Stellungnahme zum Beschlussentwurf "Richtlinien über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (Kinder-Richtlinien): Formale und inhaltliche Überarbeitung (17.09.2014)

Zitierung:

Mattern E., Ayerle G. und Greening M. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zum Beschlussentwurf "Richtlinien über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres (Kinder-Richtlinien): Formale und inhaltliche Überarbeitung (17.09.2014). Z Hebammenwiss. 2015; 3(2):60-1.


Stellungnahme zur Richtlinie über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern (17.09.2014)

Zitierung:

Mattern E., Ayerle G. und Greening M. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahmer zur Richtlinie über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern (17.09.2014). Z Hebammenwiss. 2014; 2(2):69–71.


Stellungnahme zur Richtlinie zur Erprobung der nichtinvasiven Pränataldiagnostik (26.08.2014)

Zitierung:

Peters M. und Ensel A. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahmer zur Richtlinie zur Erprobung der nichtinvasiven Pränataldiagnostik (26.08.2014). Z Hebammenwiss. 2014; 2(2):65–9.


Stellungnahme zur Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt (20.08.2014)

Zitierung:

Seehafer P. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahmer zur Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt (20.08.2014). Z Hebammenwiss. 2014; 2(2):63–5.


Stellungnahme zur Evaluierung des Gesetzes über die Berufsausübung der Hebammen und Entbindungspfleger (LHebG NRW) (04.06.2014)

Zitierung:

Schäfers R., Ayerle G., Greening M., Knape N. und Mattern E. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahmer zur Evaluierung des Gesetzes über die Berufsausübung der Hebammen und Entbindungspfleger (LHebG NRW) (04.06.2014). Z Hebammenwiss. 2014; 2(2):62–3.


Stellungnahme zu Empfehlungen des Wissenschaftsrates zu hochschulischen Qualifikationen (24.03.2014)

Zitierung:

Hellmers C. und Bauer N. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zu Empfehlungen des Wissenschaftsrates zu hochschulischen Qualifikationen (24.03.2014). Z Hebammenwiss. 2014;2(1):17–20.


Stellungnahme zur Umsetzung des Deutschen Qualifikationsrahmens für lebenslangen Lernen (DQR) und der Zuordnung des Berufsabschlusses von Hebammen (10.10.2013)

Zitierung:

Simon S., Pehlke-Milde J. und Hellmers C. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Umsetzung des Deutschen Qualifikationsrahmens für lebenslangen Lernen (DQR) und der Zuordnung des Berufsabschlusses von Hebammen (10.10.2013). Z Hebammenwiss. 2013; 1(2):49–52.


Stellungnahme zum Beratungsthema: „Screening auf asymptomatische Bakteriurie im Rahmen der Mutterschafts-Richtlinien unter besonderer Berücksichtigung der Testmethoden“ (07.10.2013)

Zitierung:

Schäfers R. und Selow M. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zum Beratungsthema: „Screening auf asymptomatische Bakteriurie im Rahmen der Mutterschafts-Richtlinien unter besonderer Berücksichtigung der Testmethoden“ (07.10.2013). Z Hebammenwiss. 2013; 1(2):52–4.


Stellungnahme zur aktuellen Kaiserschnittrate in Deutschland (31.07.2013)

Zitierung:

Matterne A., Ayerle G., Knape N. und Schäfers R. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur aktuellen Kaiserschnittrate in Deutschland (31.07.2013). Z Hebammenwiss. 2013; 1(2):40–9.


Stellungnahme zur Empfehlung zur Honorierung der Familienhebammen Tätigkeit (08.01.2013).

Stellungnahme aufgrund einer Anfrage des Nationalen Zentrums Frühe Hilfe

Zitierung:

von Haldenwang U., Lange U., Mattern E. und Ayerle G. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Empfehlung zur Honorierung der Familienhebammen Tätigkeit (08.01.2013). Z Hebammenwiss. 2013; 1(1):23–6.


Stellungnahme zu der Änderung der „Mutterschafts - Richtlinien“ Anlage 3; Merkblatt zum Ultraschallscreening in der Schwangerschaft (03.01.2013).

Stellungnahme gemäß §92 Absatz 7d Satz 1 Halbsatz 1 SGB V der einschlägigen wissenschaftlichen Fachgesellschaf- ten, die nicht in der AWMF organisiert sind.

Zitierung:
Schäfers R. und Selow M. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zu der Änderung der „Mutterschafts - Richtlinien“ Anlage 3; Merkblatt zum Ultraschallscreening in der Schwangerschaft (03.01.2013). Z Hebammenwiss. 2013; 1(1):16–19


Stellungnahme zu Interventionen in der Hebammentätigkeit (09.12.2012)

Zitierung:

Schäfers R., Ayerle G., Mattern E., Knape N. und Greening M für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zu Interventionen in der Hebammentätigkeit (09.12.2012). Z Hebammenwiss. 2013; 1(1):14–6.


Stellungnahme zur Birthplace Study in England (28.02.012)

Zitierung:
Krahl A., Knape N. und Loytved C. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Birthplace Study in England (28.02.2012). Z Hebammenwiss. 2013; 1(1):19–23.


Stellungnahme zur Reform der Pflegeausbildung – Neufassung der europäischen Berufsanerkennungsrichtlinie (Richtlinie 2005/36/EG) (02/2012)

Zitierung:
Lisner W., zu Sayn-Wittgenstein F. und Hellmers C. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur Reform der Pflegeausbildung – Neufassung der europäischen Berufsanerkennungsrichtlinie (Richtlinie 2005/36/EG) (02/2012). Z Hebammenwiss. 2013; 1(1):12–4.


Stellungnahme zur S1-Leitlinie „Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung” der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) (24.02.2010)

Zitierung:
Schäfers R. für die Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft e.V. Stellungnahme zur S1-Leitlinie „Vorgehen bei Terminüberschreitung und Übertragung“ der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) (24.02.2010). Z Hebammenwiss. 2013; 1(1):9–12.