Strategische Ziele

die durch die Veröffentlichung der Fachzeitschrift verfolgt werden:

 

  • Durch die Erfüllung qualitätssichernder Standards (peer-review) im Annahme- und Publikationsverfahren können Autor/innen im deutschsprachigen Raum ihre wissenschaftlichen Arbeiten publizieren und somit die Qualität ihrer Arbeiten belegen. 

  • Es werden Forschungsergebnisse, die im Rahmen einer Master-/Magisterarbeit, einer Dissertation oder Habilitation sowie von Forschungsprojekten aus anderen Zusammenhängen generiert wurden und für die Übertragung in die Hebammenpraxis in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz relevant sind, veröffentlicht.

  • Durch eine Publikation in einer deutschsprachigen wissenschaftlichen Fachzeitschrift wird relevante Hebammenforschung auch denjenigen Hebammen zugänglich gemacht, die mit Englisch als Fachsprache nicht vertraut sind.

  • Für einen unbeschränkten und kostenlosen Zugang zu den Artikeln (open access), werden Originalarbeiten der „Zeitschrift für Hebammenwissen- schaft (Journal of Midwifery Science)“ in einer speziellen Online-Fassung über GMS repliziert. Diese Online-Zeitschrift trägt den Namen „GMS Zeitschrift für Hebammenwissenschaft (GMS Journal of Midwifery Science)“ und besitzt eine eigene ISSN. Diese online-Fassung der Fachzeitschrift könnte zeitnah in Datenbanken, wie MEDLINE, gelistet werden und somit durch Kolleginnen und Kollegen bzw. die Öffentlichkeit bei freiem Zugang recherchierbar sein. Auf die Listung in Fachdatenbanken hat die DGHWi jedoch keinen (direkten) Einfluss.

  • Die Fachzeitschrift soll langfristig durch einen „Impact Factor“ belegt werden, durch den die Bedeutung der Zeitschrift u.a. mittels der Häufigkeit der Zitierung von in der Fachzeitschrift publizierten Artikeln gemessen wird. Voraussetzung für die Vergabe eines „Impact Factors“ ist die Aufnahme der Fachzeitschrift im Web of Science bzw. dem (Social) Science Citation Index, wofür bestimmte Bedingungen erfüllt sein müssen.